Kunst am Bau – Grundschule Nittel

Installation von unterschiedlich großen, runden Glasobjekten aus transluzentem, witterungsbeständigem Acryl. Montage in 15 – 20 cm Abstand von der Wand. Durch Überlappen einzelner Flächen entstehen hier neue Farben. Die Acrylscheiben haben eine Dicke von 10 mm.
Als Symbol für Einheit und Vollkommenes versinnbildlicht der Kreis eine ideale Ordnung. Die organische Geschlossenheit runder Formen bildet einen reizvollen Kontrast zu traditionell kubischen bzw. rechteckigen Bauformen und greift den Gedanken auf, dass Schule ein Ort von Gemeinschaft und zwischenmenschlichen Beziehungen ist. In der Gemeinschaft von jungen Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedener Nationalitäten stellen Kreisspiele von jeher ein verbindendes Element dar, weshalb der spielerische Charakter der Arbeit sowohl in Form als auch in Farbe wesentlich ist.

Aufgegriffen werden hier die deutschen, französischen und luxemburgischen Nationalfarben. Ihre Mischung durch die partielle Überlappung der tranzluzenten Scheiben ergibt neue Farbvarianten, so wie auch durch ein Miteinander verschiedener Kulturen neue kulturelle Inhalte entstehen.

Sprachen sind Voraussetzung für interkulturelle Kompetenz und diese Schule stellt einen besonderen Ort zum frühen Erwerb einer Mehrsprachigkeit dar. Sie ist ein Ort, an dem ein bilingualer Unterricht im grenznahen Raum angeboten wird und bildet so die Plattform für eine frühe Auseinandersetzung mit anderen Sprachen und Kulturen.

Kinder verschiedener Nationalitäten kommen hier zusammen und erlangen durch den gemeinsamen Spracherwerb eine neue Basis, erfahren im positiven Sinne sowohl Abgrenzung als Gemeinsamkeit und sind miteinander in Bewegung und in einer Dynamik.
Die vorgeschlagene Arbeit spiegelt diese Prozesse durch ihre Verbindung der Elemente in spielerischer Art und Weise wider.
Die Kreisformen sind dabei bewusst offen gewählt, so dass die Installation als ein dynamisches „Räderwerk“ verstanden werden kann.

Link zur Website der Schule